ESTV publiziert weitere Krypto-Kurse

Bitcoin & Co., Vermögenssteuer, Kursliste

Die Eidgenössische Steuerverwaltung ("ESTV") publiziert seit dem 31. Dezember 2015 einen "offiziellen" Kurs für Bitcoin. Dieser Kurs ist eine Empfehlung an die kantonalen Steuerbehörden für die Veranlagung der Vermögenssteuer.

Die ESTV hat auf Ende 2017 nun folgende weitere Kryptowährungen in ihre Kursliste  aufgenommen (in CHF):

  • Bitcoin (BTC): 13'784.38
  • Ethereum (ETH): 721.52
  • Ripple (RXP): 1.99
  • Bitcoin Cash (BCH): 2'343.59
  • Litcoin (LTC): 222.34
  • Cardano (ADA): 0.71
  • NEM (XEM): 1.00
  • Stellar (XLM): 0.35
  • IOTA (IOT): 3.42
  • TRON (TRX): 0.04

Die ESTV basiert ihre Kurse auf dem Durchschnitt von bis zu 12 verschiedener Börsen, unter anderem Kraken und BitStamp. Obwohl keine Börse im engeren Sinn, werden teilweise auch die Kurse von Oanda und Coinmarketcap in die Berechnung miteinbezogen. Um dem fragmentierten Handel und den teilweise beträchtlichen Tageskurs-Differenzen Rechnung zu tragen, wird jeweils der höchste und der tiefste Kurs eliminiert. Die Datenquellen sind aber nicht für alle Coins identisch. Für die Bewertung einzelner der aufgelisteten Kryptowährungen wird auf eine sehr kleine Anzahl von Börsen abgestellt. Diese Auswahl und die jeweilige Anzahl der Börsen scheint zufällig. Das zeigt sich auch in der Tatsache, dass die Börsen der ESTV in einigen Fällen von Coinmarketcap für deren Kurse nicht berücksichtigt werden. Das führt im extremen Fall dazu, dass (nach Elimination der Höchst- und Tiefstwerte) der Kurs faktisch auf einer oder zwei zufällig ausgewählten Börsen beruht, was unseres Erachtens für die Ermittlung eines allgemein gültigen Marktwertes nicht ausreicht.

Die meisten Kantone folgen der Empfehlung der ESTV bei der Veranlagung der Vermögenssteuern. So werden zumindest alle Steuerpflichtigen gleich behandelt. Berücksichtigt man die zufällige und schmale Datenquelle, die hinter einzelnen Kursen steht, wirken die Kurse zum Teil aber etwas willkürlich. Den Steuerbehörden scheint zudem auch nicht bewusst zu sein, dass verschiedene Börsen ein Transaktionsmaximum kennen und zudem Verkäufe nur in sehr kleinen Tranchen abgewickelt werden können, weil der Markt meist nicht mehr zulässt. Kursgewinne können deshalb nur über längere Zeit (zu stetig ändernden Kursen) realisiert werden.

Wir empfehlen deshalb den Steuerpflichtigen, bei der Deklaration ihrer Coins vorsichtig und umsichtig vorzugehen und die Kurse der ESTV nicht unbesehen zu übernehmen.

Ihr Team

Ihr Kontakt

Wünschen Sie, dass wir Sie kontaktieren? Bitte füllen Sie das Formular aus und unsere Berater setzen sich gerne persönlich mit Ihnen in Verbindung.

Aus dem Magazin

FINMA Wegleitung zu ICOs

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA legt in der heute publizierten Wegleitung dar, wie sie auf Basis des bestehenden Finanzmarktrechts mit Unterstellungsanfragen zu Initial Coin Offerings umgehen wird. MME analysiert im Moment die Wegleitung kritisch und wird sie alsbald entsprechend kommentieren.

Wie müssen Bitcoins deklariert werden?

Die Deklaration von Bitcoins und anderen digitalen Informationseinheiten ("Tokens") in der Steuererklärung ist in der Schweizer Praxis noch nicht geklärt. Unser Beitrag dient als Leitfaden.

Bilanzierung von Bitcoin

Der vorliegende Fachartikel zeigt auf, wie die Bitcoin-Thematik im Rechnungslegungsrecht einzuordnen ist und welche Fragen nach wie vor offen sind.

ICO Code of Conduct

Crypto Valley Association (CVA), the Swiss-based not-for-profit association supporting the development of blockchain and cryptographic related technologies and businesses, announced the launch of a Code of Conduct for Initial Coin Offerings (ICO).

BCP Conceptual Framework

Blockchain technology can design digital information units that contain elements of a property right, creating a new type of digitally-defined Blockchain Crypto Property ("BCP"). MME and its team of experts presents a genesis framework for the BCP classification and risk assessment of Tokens that can be considered in all jurisdictions, regardless of national legal and regulatory frameworks.

Token Generating Events (TGEs)

In diesem Artikel finden Sie 18 kurze Videoclips zum Thema "US and Swiss legal aspects on tokenizing and Token Generating Events (TGEs)". Die Aufnahmen stammen von einem Meet-up in Zug, organisiert am 19. Juni 2017 durch die Crypto Valley Association.

Alle Magazinbeiträge

Publikationen

  • Prof. Dr. Andreas Furrer

    How Should the World Face Blockchain? The Present and Future of Switzerland's Crypto Valley, an Advanced Blockchain Community

    journal.jp.fujitsu.com/en/2017/11/30/01/

  • Thomas Linder,

    Stephan Meyer

    Die Steuerliche Behandlung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen

    PDF

Alle Publikationen