Peter Kuhn

Legal Partner, LL.M.

Profil

Peter Kuhn ist seit 2016 bei MME. Davor war er während 9 Jahren als Rechtsanwalt und seit 2013 als Partner bei einer mittelgrossen Wirtschaftsanwaltskanzlei in Zürich. Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit als Wirtschaftsanwalt verfügt er über breite Erfahrung und profunde Kenntnisse im Vertragsrecht, Gesellschaftsrecht und Mergers and Acquisitions, insbesondere auch in grenzüberschreitenden Transaktionen und Projekten. Weiter berät Peter Kuhn natürliche und juristische Personen im Bereich des Arbeitsrechts.

Tätigkeitsgebiete

  • Vertrags- und Gesellschaftsrecht
  • Gesellschaftsrechtliche Transaktionen und Umstrukturierungen / M&A
  • Infrastrukturprojekte
  • Private Equity und Venture Capital
  • Arbeits- und Datenschutzrecht
  • Prozessführung

Ausbildung

2007
University College London, London (LL.M.)
2005
Zulassung als Rechtsanwalt
2003
Universität Zürich (lic. iur.)

Sprachen

  • Deutsch
  • Englisch

Berufserfahrung

seit 2016
Partner bei MME
2007-2016
Rechtsanwalt und Partner in mittelgrosser Wirtschaftsanwaltskanzlei in Zürich
2006
ausserordentlicher Gerichtsschreiber am Bezirksgericht March

Mitgliedschaften

  • Schweizerischer Anwaltsverband (SAV)
  • Zürcher Anwaltsverband (ZAV)

Angebot

Ihr Kontakt

Peter Kuhn
Legal Partner

T +41 44 254 99 66
E-Mail
VCard

Sekretariat

Daniela Nikolic
Assistentin

T +41 44 254 80 72
E-Mail

Aus dem Magazin

Robo Advisor

Im Anlageberatungs- und Vermögensverwaltungsgeschäft stand bislang die persönliche Beratung durch den Finanzdienstleister im Vordergrund. Im Zuge der omnipräsenten Digitalisierung erlebt auch dieser Bereich gerade den Anbeginn eines neuen Zeitalters. Banken, Effektenhändler, Vermögensverwalter, Anlageberater und aber auch Software-Entwickler, oftmals Start-ups, bieten ihren Kunden vermehrt durch künstliche Intelligenz gesteuerte Dienstleistungen an. Der sogenannte „Robo-Advisor“, der in automatisierter und auf Algorithmen basierender Weise Anlageempfehlungen ermittelt und ggf. auch Anlageentscheidungen für den Kunden trifft und ausführt, erschliesst spannende neue Geschäftsmodelle mit nicht unwesentlichem Skalierungspotenzial. Gerade auch im Bereich von virtuellen Vermögenswerten („Virtual Assets“) spriessen derartige Anwendungen derzeit aus dem Boden. Der Einsatz derartiger Software bringt aber in einem hochregulierten Bereich wie dem Finanzmarkt aus regulatorischer Sicht viele teilweise noch ungeklärte Fragen mit sich. Je nach Ausrichtung des Angebots und des Geschäftsmodells bedürfen Anbieter derartiger Dienstleistungen eine Bewilligung der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht („FINMA“) bzw. den Anschluss an eine Aufsichtsorganisation („AO“) oder eine Selbstregulierungsorganisation („SRO“). Der vorliegende Beitrag legt die Grundzüge der relevanten finanzmarktrechtlichen Regulierung sowie der heute offenen Fragenstellungen dar.

Regulatory Compliance

Möchten Sie sich mit einem Klick einen Überblick über die Risikobewertung eines bestimmten Landes verschaffen können? Zusammen mit KYC Spider publiziert MME regelmässig eine aktuelle Länderrisikoliste.

Alle Magazinbeiträge