TCM-Therapeuten und deren Möglichkeit der Beteiligung am EPD

Elektronisches Patiendendossier, E-Health

Das Zeitalter der Digitalisierung hat den Schweizer Gesundheitssektor revolutioniert. Nun sollen auch TCM-Therapeuten und ihre Patienten davon profitieren können. Mit der Einführung des elektronischen Patientendossiers (EPD) ist es nicht mehr nur technisch möglich, sondern auch rechtlich grundsätzlich erlaubt, bestimmte Gesundheitsdaten einem grösseren Kreis von Gesundheitsfachpersonen digital zur Verfügung zu stellen.

In ihrem Fachbeitrag geben die Autorinnen zunächst einen kurzen Überblick über das elektronische Patientendossier (EPD), bevor sie anschliessend auf die Voraussetzungen und das konkrete Vorgehen einer Beteiligung von TCM-Therapeuten am EPD eingehen. Darüber hinaus wird auch der Aspekt der Haftung von TCM-Therapeuten im Zusammenhang mit dem EPD thematisiert. Sie kommen zu dem Schluss, dass das EPD den Alltag von TCM-Therapeuten und Patienten deutlich erleichtern kann und eine Beteiligung am EPD aufgrund der einfacheren Koordination zwischen verschiedenen Gesundheitsfachpersonen oder der vereinfachten Verarbeitung durch standardisierte Daten durchaus zu empfehlen ist.

Der Beitrag ist im Fachmagazin Yin Yang für Traditionelle Chinesische Medizin vom September 2018 erschienen. Lesen Sie den vollständigen Artikel hier. (PDF, 594 Kb)

Bei rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit dem elektronischen Patientendossier stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

November 2018 | Autoren: Juana Vasella, Andrea Voëlin, Nadine Küng

Ihr Team

Ihr Kontakt

Wünschen Sie, dass wir Sie kontaktieren? Bitte füllen Sie das Formular aus und unsere Berater setzen sich gerne persönlich mit Ihnen in Verbindung.